Die Schulsanitätsgruppe der Rabanus-Maurus-Schule besteht seit 2006 und ist damit die älteste aller Fuldaer Schulen. Im Sportunterricht, bei der Mini-WM oder bei den Bundesjugendspielen passieren Unfälle, während des Unterrichts treten gesundheitliche Probleme auf, der Schulalltag hat auch diese Seiten. Wünschenswert ist, dass Schulsanis während des Schulbetriebs Patientinnen und Patienten betreuen, erstversorgen, wenn notwendig den Rettungsdienst rufen und die Übergabe regeln.

Wie wird man Schulsanitäterin oder Schulsanitäter?

Die Ausbildung zum Schulsani umfasst 42 UE incl. Erste-Hilfe-Schein. In einem derzeit zweijährigen Turnus werden interessierte Schülerinnen und Schüler (frühestens ab Klasse 8) von Ausbildern der Malteser für den Schulsanitätsdienst vorbereitet. D.h. ein großes Maß an Ausdauer und Durchhaltevermögen wird vorausgesetzt, da die Schulung entweder an Samstagen oder nach einem anstrengenden 9Std.-Unterrichtstag stattfindet. Regelmäßig finden Fortbildungen statt entweder durch Ärzte, in Form einer Besichtigung der Rettungswache oder eines Besuchs der RETTMobil o.a.

Ansprechpartnerin: OStR'n Karin Goldbach

News | Schulsanitäter

23 neue Schulsanis am Domgymnasium

Schulsanitäter am Domgymnasium4.9.2019 | 23 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 haben sich in der ersten Jahreshälfte an 3 Ausbildungstagen zusätzliche Kenntnisse über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Sportverletzungen, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Sonnenstich oder Erfrierungen angeeignet. In der ersten Schulwoche mussten sie dann eine theoretische und praktische Prüfung bestehen. Die Ausbildung und Prüfung wurde von dem Ehepaar Isabelle und Erik Bott von den Maltesern durchgeführt.
| Presseartikel (Osthessennews vom 10.9.2019)
| Presseartikel (Fuldaer Zeitung vom 13.9.2019)

Weiterlesen...