Profil des Faches Sport

bewegung_wahrnehmung1b„Der Mensch in Bewegung“ ist das Leitmotiv der Fachschaft Sport der Rabanus-Maurus-Schule. Die Schülerinnen und Schüler sowohl physisch als auch geistig in Bewegung zu versetzten ist der Anspruch, den wir an unser Sport- und Bewegungsangebot stellen.

Die sportliche Infrastruktur der Schule bietet dazu optimale Voraussetzungen: Neben zwei gut ausgestatteten Sporthallen (in einer befindet sich eine schuleigene Kletterwand) stehen der Schule ein Kunstrasensportplatz mit Leichtathletikanlagen und ein Rasensportplatz mit einer 400m-Laufbahn zur Verfügung. Zwei Hallenbäder und ein Freibad befinden sich in der unmittelbaren Umgebung. Auch das Kletterzentrum Fulda und das Naherholungsgebiet Rauschenberg sind gut erreichbar und können für den Sportunterricht genutzt werden. Auf den Höhen des Rauschenbergs, auf dem Schulgelände und im schulnahen Bereich befindet sich ein stationäres Orientierungslauf-Postennetz, das unsere Fachschaft aufgebaut hat.

Das Fach Sport wird von der fünften Jahrgangsstufe bis zum Abitur unterrichtet - bis zur Jahrgangsstufe 8 mit drei, ab der Jahrgangsstufe 9 mit zwei Wochenstunden. In jeder Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I ist eine Sportklasse eingerichtet, um sportlich talentierte Kinder zu fördern und ihren Ansprüchen besonders gerecht zu werden.

Im Rahmen des Wahlunterrichts in der Einführungsphase können sich interessierte Schülerinnen und Schüler zu „Schülersportmentoren“ ausbilden lassen. Diese Ausbildung enthält Elemente einer Trainerausbildung und befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Schule bei Sportveranstaltungen und Bewegungsangeboten zu unterstützen.

In der Qualifikationsphase können die Schülerinnen und Schüler zwischen einem zweistündigen Grundkurs, einem dreistündigen Grundkurs oder einem fünfstündigen Leistungskurs wählen. Die beiden letzteren Angebote bieten die Möglichkeit, eine theoretische und praktische Sport-Abiturprüfung zu absolvieren.

Besonders erfolgreiche Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportler haben an unserer Schule die Möglichkeit, über das „Modell der Schulzeitstreckung" die Verweildauer in der gymnasialen Oberstufe zu verlängern, um schulische und sportliche Anforderungen erfolgreich bewältigen zu können.

Über den Sportunterricht hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ein breit gefächertes AG-Angebot mit sportlichem Schwerpunkt zu nutzen. Teilweise werden die AGs von Sportvereinen angeboten, mit denen die Schule kooperiert. Auch unser bewegungsfördernder Schulhof und unser Spiel- und Bewegungsraum bieten Sport- und Bewegungsanlässe in den Pausen.

Die Schule nimmt am Sportabzeichen-Wettbewerb teil und entsendet Mannschaften zum Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sowie zu regionalen Sportereignissen, wie dem Minimarathon Fulda, dem RhönEnergie-Challenge-Lauf und dem Barockstadt-Triathlon. Bundesjugendspiele in den Sportarten Leichtathletik und Schwimmen (Jahrgangsstufe 5) und Spiel- und Sporttage mit wechselndem Thema sind regelmäßig wiederkehrende sportbetonte Ereignisse für die ganze Schulgemeinde. 

Ein besonderes Förderangebot für leistungssportlich ambitionierte Schülerinnen und Schüler stellt das Regionale Talentzentrum Fulda dar, das der Rabanus-Maurus-Schule als „Partnerschule des Leistungssports“ angegliedert ist. Durch Talentaufbau-, Förder- und Leistungsgruppen findet hier eine gezielte Talentsuche und -förderung statt.  
Die Rabanus-Maurus-Schule wurde im Rahmen der HKM-Initiative „Schule & Gesundheit“ mehrfach als „Bewegungsfördernde Schule“ ausgezeichnet.


Bildungsauftrag und Ziele des Faches Sport

Vor dem Hintergrund einer Umwelt, die Kindern und Jugendlichen immer weniger natürliche Bewegungsanlässe bietet, leisten Schulsport und schulische Bewegungsangebote einen eigenständigen und nicht ersetzbaren Beitrag zum ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag von Schule. Die Rabanus-Maurus-Schule ist „Partnerschule des Leistungssports". Sie hat ein eigenes, „bewegtes” Schulprofil entwickelt, das mehrfach mit dem Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung” des HKM-Projekts „Schule & Gesundheit“ ausgezeichnet wurde und einem stetigen Weiterentwicklungs- und Modifizierungsprozess unterliegt.

Das schulische Sport- und Bewegungsangebot soll bei unseren Schülerinnen und Schülern die Freude an Bewegung und gemeinschaftlichem Sport wecken und die Einsicht vermitteln, dass kontinuierliches Sporttreiben verbunden mit einer gesunden Lebensführung sich positiv auf ihre körperliche, soziale und geistige Entwicklung auswirken. Gleichzeitig fördern Sport und Bewegung die Selbstkompetenz sowie Fähigkeiten wie Fairness, Toleranz, Teamgeist und das Einschätzen der eigenen Leistung und Leistungsbereitschaft, um nur einige Beispiele zu nennen. Als Bewegungsfach leistet Sport hier einen spezifischen Beitrag für eine umfassende Persönlichkeitsbildung. Dabei geht es um die individuelle Entwicklungsförderung durch Bewegung, Spiel und Sport („Erziehung im und durch Sport“) sowie die Erschließung unserer Spiel-, Sport- und Bewegungskultur („Erziehung zum Sport“).

Schulsport ist an unserer Schule mehr als Sportunterricht. Mit seinen vielfältigen Bezügen zu anderen Bereichen des schulischen Lernens stellt er über den Fachunterricht hinaus ein wesentliches Element der Ausgestaltung eines der Gesundheit förderlichen und attraktiven Schullebens dar. Insbesondere der außerunterrichtliche Schulsport mit seinen vielfältigen Angeboten bildet einen weiteren wesentlichen Bestandteil unseres Bewegungsangebots. Dabei öffnet sich die Schule auch zu regionalen Sportvereinen und anderen Sportanbietern, mit denen wir kooperieren.

Auch aus lernbiologischen Gründen darf Bewegung nicht auf den Sportunterricht beschränkt bleiben, zumal eine Vielzahl an wissenschaftlichen Studien ihre positiven Effekte im Hinblick auf Lern- und Leistungsfähigkeit belegen. Als Unterrichtsprinzip umfasst sie zum Beispiel auch Bewegungs- und Entspannungszeiten im Unterricht anderer Fächer. Bewegung ist da-mit ein wichtiges Medium, das zur individuellen Rhythmisierung des Schul- und Lebensalltages beiträgt und medizinisch-biologische sowie lerntheoretische Funktionen erfüllt.

News | Sport

Rückkehr des Tennis-Mädchenteams

Empfang_Tennis_201914.10.2019 | Mit einem brillanten sechsten Platz kehrte unser Tennisteam vom Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia & Paralympics aus Berlin zurück. Unser Schulleiter, Herr OStD Matthias Höhl, überreichte hoch erfreut ein kleines Dankeschön an Nikol Mircheva, Katharina Jahn, Elisabeth Schneider, Emma Woide, Sophia Kohlstruck und Teamkapitänin Luca Eline Dietz, die sich als Landessieger aus Hessen im Herbstfinale toll in Szene setzen konnten. Ebenso ging der Dank an unsere beiden Teamcoaches Frau Claudia Dornedden-Röhrig und Herrn Wilfried Beschorner, die an insgesamt vier Turniertagen unsere Partnerschule des Leistungssport würdig in Berlin vertraten.
| Berichterstattung Bundesfinale

Mädchenteam beim Tennis-Bundesfinale JtfO

tennis_berlin_2019_0088.10.2019 | Berlin/Fulda: Erstmals in der Schulhistorie der Rabanus-Maurus-Schule stand das Mädchenteam der WK III (Jg. 2004 - 2007) im Bundesfinale Tennis und überrascht mit einem unglaublichen sechsten Platz die Tennis-Fachwelt. Just zum 50jährigen Jubiläum des weltweit größten Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ erkämpften sich Nikol Mircheva, Sophia Kohlstruck, Luca Eline Dietz, Elisabeth Schneider, Emma Woide und Katharina Jahn somit nicht nur die Sympathien der Zuschauerinnen und Zuschauer auf einer der schönsten Tennisanlagen Deutschlands. Schon seit Jahren ist der traditionsreiche, 23 Plätze umfassende Club Blau-Weiß Berlin in der Waldmeisterstraße im Südwesten der Hauptstadt Austragungsort des Herbstfinales. Schirmherr Frank-Walter Steinmeier ließ es sich auch nicht nehmen, anlässlich des Jubiläums im Olympiastadion eine Rede zur Eröffnung der Wettkämpfe zu halten.
| Bildergalerie (Fotos: Wilfried Beschorner)
| Presseartikel (Osthessenzeitung vom 7.10.2019)
| Presseartikel (Osthessennews vom 8.10.2019)
| Presseartikel (Fuldaer Zeitung vom 14.10.2019)

Tennis-Team der Mädchen freut sich auf Berlin

tennis_september2019a21.9.2019 | Am Samstag, den 21. September starten Nikol Mircheva, Luca Eline Dietz, Sophia Kohlstruck, Emma Woide, Katharina Jahn und Elisabeth Schneider nach Berlin zum Bundesfinale Jugend triniert für Olympia. Als hessische Landessieger vertreten sie die Farben Hessens und die unserer Schule, die damit erstmals in der Historie im Tennis ein Team in die Konkurrenz der 16 Landessieger entsendet.

„Berlin, Berlin ... wir fahren nach Berlin“

tennis_20190628.6.2019 | Gold für die Tennis-Mädchen der RMS beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“! Schon im September schafften beide RMS-Tennis-Teams der WK III (Jg. 2004-2007) im Rahmen des Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ – nach 2018 erneut – die Qualifikation für das Landesfinale in Offenbach. Souverän gewannen die Jungen und die Mädchen jeweils den Regionalentscheid in Kassel und kamen wie im Vorjahr unter die besten sechs Teams Hessens. Bei den Mädchen hatte man noch in Kassel auf die RMS-Nummer-Eins Nikol Mircheva verzichten müssen, sie wurde aber prima durch Mareike Neumann-Häfelin und Luisa Geiger ersetzt, die nun aber beide nicht im Hessenfinale im RMS-Kader waren. Dass am Ende sogar die Goldmedaille, nach Platz vier im Vorjahr, für die Mädchen und damit der Einzug ins Bundesfinale nach Berlin heraussprangen, war eine kleine Sensation.
| Pressebericht (Osthessenzeitung vom 6.7.2019)
| Pressebericht (Osthessennews vom 7.7.2019)
| Pressebericht (Fuldaer Zeitung vom 9.7.2019)

BJS Schwimmen für die Klassen 5

bjs_schwimmen201828.6.2019 | Am Donnerstag, dem 27.06.2019, fanden parallel zum Spiel- und Sporttag die Bundesjugendspiele Schwimmen für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 statt. Zunächst mussten alle Mädchen und Jungen 50 m Freistil bewältigen, anschließend 50m Rücken schwimmen und schließlich noch einmal zum Streckentauchen ins Wasser. Die vierte Disziplin – 25 m Delphin – war optional. Umso erfreulicher war es vor allem aus Sicht der Sportlehrer, dass sich auch in diesem Jahr wieder ein paar Kinder an diese – zumindest für einige –  eher unbekannte Disziplin heranwagten.

Landesfinale „Triathlon“ in der Barockstadt

Landesfinale Triathlon_20190613.6.2019 | Ein wirklich beeindruckender "Jugend trainiert für Olympia"-Wettkampf ereignete sich am Dienstag, dem 11.6.2019 im und rund um das Fuldaer Rosenbad. 16 Schulen aus allen Regionen Hessens waren wie schon im Vorjahr angereist, um den Landessieger in der Sportart Triathlon zu ermitteln. Startberechtigt waren dabei je sechs Schüler einer Schule aus den Jahrgängen 2004 bis 2007 (Wettkampfklasse III), davon mindestens zwei Mädchen und zwei Jungen. Wie in allen Bundesländern wird auch in Hessen der Sieger über die Distanz 200m Schwimmen, 3-4 km Radfahren und 1 km Laufen ermittelt, die die Schüler in einem Staffelmodus austragen, bei dem alle sechs Schüler alle drei Disziplinen, jedoch nacheinander und in unterschiedlicher Reihenfolge absolvieren müssen. 
| Pressebericht (Osthessenzeitung vom 11.6.2019)
| Pressebericht (Fuldaer Zeitung vom 13.6.2019)

Keine Regenschlacht bei den Bundesjugendspielen

Buju_2018-10824.5.2019 | Am 22.5.2019 fanden in diesem Schuljahr die Bundesjugendspiele des Domgymnasiums im Stadion der Stadt Fulda statt. Dass die Spiele überhaupt stattfinden konnten, entschied sich aufgrund des in den Tagen zuvor niedergegangenen Starkregens erst sehr kurzfristig, schließlich wollte man nicht in der über die Ufer getretenen Fulda untergehen. In der Nacht zum Wettkampftag hörten die Regenfälle dann endlich auf und das Stadion Johannisau präsentierte sich in einem sehr wettkampftauglichen Zustand, sodass die Spiele ohne Einschränkungen und Störungen durchgeführt werden konnten.
| Schulsieger 2019
| Bildergalerie 2019

Die Bilder stammen von Marina Melikian und Tilman Wächtler (beide Q2) sowie von Herrn Hraský.

JtfO Landesfinale Schwimmen

schwimmen_20190514.05.2019 | Mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen waren in diesem Jahr das Mädchen- und das Jungenschwimmteam der Rabanus-Maurus-Schule im Wettkampf Jugend trainiert für Olympia – Schwimmen konfrontiert. Während die Jungen ein zehnköpfiges erfahrenes Team fast komplett aus Vereinsschwimmern und Wasserballern in der älteren WK III stellen konnten, bildete sich ein neu formiertes Mädchenteam in der WK IV (= Wettkampfklasse 4) aus acht Schülerinnen, das sich bis auf die beiden erfahrenen Schwimmerinnen Mailin Bednarek und Eva-Maria Kreß aus Fünft- und Sechstklässlerinnen ohne oder nur mit geringer Wettkampferfahrung zusammensetzte.
| Presseartikel (Osthessennews vom 15.5.2019)
| Presseartikel (Osthessenzeitung vom 15.5.2019)
| Presseartikel (Fuldaer Zeitung vom 25.5.2019)

Kreis- und Regionalentscheide unserer Fußballer

20190510_Kreisentscheid_Fussball_Siller10.05.2019 | Am 30.04. erreichten die Fußballer der Wettkampfklasse IV einen tollen zweiten Platz im Kreisentscheid. Nachdem die Gruppenphase mit einem Sieg über die Bardoschule und die Konrad Adenauer Schule erfolgreich absolviert wurde, folgte auch im Halbfinale ein sicherer Sieg im Derby gegen die Steinschule. Im Finale trotzte unsere Mannschaft dem Favoriten Marianum ein 0:0 ab. Im anschließenden 7 m-Schießen war dann schließlich das glücklichere Ende auf der Seite des Marianums. Für unsere Schule spielte: Hannes Schwarz, Lennox Erb, Leon Altmaier, Marlon Reinhard, Paul Traub, Kilian Krick, Leon Kracht, Dimitrios Lazidis und Jeremias Günkel.

Tolle Stimmung beim Fulda-Marathon 2018

fulda_marathon_2018_05912.09.2018 | Zahlreiche Schülerinnen und Schüler und in diesem Jahr auch Eltern und Lehrer des Domgymnasiums nahmen den 25. Fulda-Marathon zum Anlass, bei bestem Wetter und in toller Atmosphäre gemeinsam zu laufen. Start und Ziel aller Läufe war das Fuldaer Stadion in der Johannisau. Sogar ein Halbmarathon-Team konnte in diesem Jahr gestellt werden.
| Bildergalerie (Fotos: Wilfried Beschorner)