Ein Lehrteich für den Unterricht

Ein Teich ist per Definition ein stehendes, meist zur Bewirtschaftung angelegtes, im Vergleich zu einem See flaches Gewässer. Schaut man aber genauer hin, vielleicht sogar mit der Brille eines Biologen, sieht man deutlich mehr. Man sieht ein Ökosystem mit vielfältigen Lebensräumen wie Flachwasser, Tiefenwasser, Oberflächenwasser, in dem ganz unterschiedliche Tiere, Pflanzen und Kleinstlebewesen miteinander koexistieren, als Produzenten, Konsumenten, Räuber oder Beute, als aerobe oder anaerobe Destruenten.

Gerade die für die Ökologen bedeutsamen Wechselwirkungen zwischen den Lebewesen untereinander und mit ihrer Umwelt lassen sich anhand eines Teiches optimal erarbeiten. Gleichzeitig eignet sich ein Teich auch; um äußere Einflüsse auf ein Ökosystem zu untersuchen:
Der Teich auf dem Gelände der Caritas Behindertenhilfe, den die Rabanus-Maurus-Schule als Schulteich nutzen darf, ist nur 4 Gehminuten vom Hauptgebäude der Schule entfernt und kann daher während der AG Stunden oder im regulären Unterricht von Lerngruppen aufgesucht werden. Die Schülerinnen und Schüler können am Schulteich
•    Gewässerproben entnehmen und analysieren,
•    Pflanzen und Kleinstlebewesen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und bestimmen,
•    Methoden der Ökologie wie Gewässergütebestimmungen durchführen,
•    den Einfluss der Jahreszeiten verfolgen usw.  

Für die Arbeit der Schülerinnen und Schüler wurden entsprechende Materialien wie Becherlupengläser, Handlupen, Binokulare, Haarsiebe, Sammelbehälter und unterschiedliche Bestimmungsbücher für die Bestimmung von Pflanzen und tierischen Gewässerbewohnern in größerer Zahl angeschafft.
 
MINT_Schulteich
1.    SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DER Q2 BEI GEWÄSSERUNTERSUCHUNGEN

Die AG Schulteich

In erster Linie sind es die Schülerinnen und Schüler der Teich-AG, die für die regelmäßige Pflege des Teiches verantwortlich sind. Sie beseitigen Müll, entfernen nicht standortgerechte Pflanzen, entnehmen Biomasse aus dem Wasser um die Eutrophierung zu reduzieren und halten die Laufwege zu den Untersuchungsplätzen frei. Bei anfallenden Mäharbeiten werden sie vom Hausmeister der Caritas-Behindertenhilfe unterstützt. Der Rückschnitt der Bäume und größerer Sträucher wird von Mitarbeitern des Grünflächen- Garten- und Friedhofsamts durchgeführt. Für Pflegemaßnahmen, die schweres Gerät erfordern steht auch immer wieder das Biosphärenreservat Rhön zur Verfügung.

AG_Schulteich_02
2.    ENTFERNUNG VON BIOMASSE

Um die Pflegemaßnahmen und Beobachtungen am Schulteich zu erleichtern, stellte der Caritas-Verband von Frühjahr 2012 der Teich AG ein stabiles Ruderboot zur Verfügung.
 
AG_Schulteich_03b
3.    DAS BOOT IM EINSATZ

Die Dokumentation der Entwicklungen am Schulteich ist eine weitere Aufgabe der Mitglieder der AG. Vor allem nach den aufwendigen Sanierungsmaßnahmen im Jahr 2008, mit Entfernung großer Faulschlammmengen, konnten erstaunliche Sukzessionsprozesse beobachtet werden.
 
AG_Schulteich_04
4.    ENTFERNUNG VON FAULSCHLAMM AM SCHULTEICH

Kooperation am Schulteich

Koordiniert werden alle Pflegemaßnahmen am Schulteich in den regelmäßig stattfindenden Treffen zwischen Vertretern der Caritas-Behindertenhilfe, des Grünflächen- Garten- und Friedhofsamts, der Unteren Naturschutzbehörde und den Betreuern des Schulteichprojektes der Rabanus-Maurus-Schule Frau Dr. Ziegler und Herrn Dr. Koch. Ziel ist es den Teich als wertvolles Feuchtbiotop im Stadtgebiet von Fulda, als Lehrteich und als Erholungsort für die Anwohner zu erhalten.