Profil des Faches Geschichte

Als eine der ältesten Schulen Deutschlands pflegt die Rabanus-Maurus Schule die Verbundenheit mit der eigenen Schultradition.
Vor diesem Hintergrund liegt ein besonderes Augenmerk des Fachbereichs Geschichte auf der Regionalgeschichte. Hierzu zählen z.B. der Museumstag in der Sekundarstufe I, der schwerpunktmäßig Lokal- und regionalgeschichtliche Aspekte zum Inhalt hat, und Exkursionen zur Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha. Weiterhin besitzt die Schule ein Archiv mit Dokumenten zur Schulgeschichte. Darin findet sich eine Vielzahl von Dokumenten, die nach und nach digitalisiert werden und im Geschichtsunterricht Anwendung finden können.
Auch während der jährlich stattfindenden Schüleraustausche finden sich Programmpunkte mit regional- und nationalgeschichtlichen Schwerpunkten.
Um Geschichte erfahrbar zu machen und entdeckendes Lernen zu fördern, finden gemäß Lehrplan Exkursionen zur Gedenkstätte Buchenwald und zum Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg statt. Diese werden in enger Zusammenarbeit mit den Gedenkstättenpädagogen durchgeführt und im Fachunterricht vor- und nachbereitet. Darüberhinaus werden regelmäßig zusätzliche Projekte angeboten, um Unterrichtsinhalte zu vertiefen, wobei v.a. die Neuen Medien genutzt werden.
Die Geschichtslehrerinnen und –lehrer bewerben und unterstützen die Teilnahme an Geschichtswettbewerben. Interessierte Schülerinnen und Schüler werden während der Durchführung ihrer Projekte individuell betreut.
In regelmäßigen Abständen präsentiert der Fachbereich, Plakatausstellungen zur Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert, die auch im Geschichtsunterricht eingebunden werden können.
Im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften haben zudem die Schüler und Schülerinnen, die Möglichkeit im bilingualen Unterricht ihre Sprachkompetenz im Fach Geschichte zu trainieren und Inhalte des Geschichtsunterrichtes zu vertiefen.
Somit wird dem Fach Geschichte, das von der Quarta an bis zum Abitur durchgehend unterrichtet wird, ein hoher Stellenwert im Schulalltag beigemessen.

News | Geschichte

Siegfried Wittenburg referierte am 19.10.2018

wittenburg20180124.10.2018 | Die Erinnerung an und die Aufarbeitung der DDR-Geschichte stand und steht oftmals hinter der Beschäftigung mit dem sperrigen Erbe des Nationalsozialismus zurück. Der Vorsitzende der „Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur“, Markus Meckel, beklagte im Oktober 2018 eine westdeutsche Ignoranz in Bezug auf die Geschichte der DDR. Sie werde im Westen nach wie vor weitgehend als Regionalgeschichte des Ostens angesehen, mit der man als Westdeutscher wenig zu tun habe.

Weiterlesen...

Exkursion zum Reichsparteitagsgelände

Nuernberg2018a22.08.2018 | Noch heute zeugen auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände im Süden Nürnbergs gigantische Baureste vom Größenwahn des nationalsozialistischen Regimes. Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchten am 16.08.2018 die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q3 das in der unvollendet gebliebenen, für 50.000 Menschen ausgelegten Kongresshalle angesiedelte Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.

Weiterlesen...

Buchenwald-Exkursion 2018

Buchenwald20180128.05.2018 | „Wie konnte so etwas geschehen?“ – Diese und weitere Fragen wurden am 22. sowie 23.05.2018 während der jährlichen Exkursion der Jahrgangsstufe 10 (G9) sowie 9 (G8) des Domgymnasiums in die Gedenkstätte Buchenwald mehrfach gestellt und sehr intensiv von den Schülerinnen und Schülern, den pädagogischen Betreuerinnen sowie den begleitenden Lehrkräften diskutiert.

Weiterlesen...

Leben in der Utopie. Der Alltag in einem verschwundenen Staat

wittenburg_2017_0911.09.2017 | Die „gute alte Zeit“ ist eine wohlige Erinnerung an eine Vergangenheit, über die sich der Nebel des Vergessens und der Verklärung gelegt hat: Probleme erscheinen in der Retrospektive gering, die eigenen Erlebnisse hingegen schön und bewegend. Die „gute alte Zeit“ ist auch eine Flucht aus der Wirklichkeit in die Geborgenheit einer scheinbar heilen Vergangenheit. Gleichzeitig birgt diese Weichzeichnung der früheren Zeit auch Gefahren. Auch über Unrecht und Diktatur legt sich die Patina der „guten alten Zeit“.
Weiterlesen...

Exkursion zum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

nuernberg20170130.08.2017 | In Fulda war es am Morgen noch etwas wolkenverhangen, als wir uns am 22. August 2017 mit den Geschichtskursen auf den Weg nach Nürnberg machten. Dort präsentierte uns das Wetter jedoch einen nahezu wolkenlosen, blauen Himmel. Wir hatten also Glück mit unserem Reisetag, denn wir wollten uns mit unseren Geschichtskursen das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg anschauen. Da diese Exkursion zu großen Teilen im Freien, rund um den Dutzendteich stattfindet, waren wir froh über das gute Wetter. Dieses Jahr waren wir mit vier Geschichts-Grundkursen der Q3 (von Herrn Croon, Herrn Elm, Herrn Galle und Herrn Michel) unterwegs.

Weiterlesen...