Die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und Umwelt stützt sich an der Rabanus-Maurus-Schule Fulda auf verschiedene Pfeiler:
•    Die Ökologische Bildung im Rahmen des regulären Unterrichts
•    Den Wahlunterricht Naturwissenschaften/Ökologie für die Jahrgangsstufen acht bis elf
•    Exkursionen und Studienfahrten als Ergänzung zur unterrichtlichen Arbeit
•    Die Einrichtung und Pflege besonderer Lernorte, z.B. Schulteich, Insektenhotel
•    Die Arbeit im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften, z.B. Teich-AG
•    Den Betrieb der Mensa durch das nachhaltig arbeitende Antoniusheim

Auszeichnungen
 Zum wiederholten Male ist die Rabanus-Maurus-Schule am 20.09.2018 daher als "Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" ausgezeichnet worden.

umweltschule_logo

Diese Auszeichnung wird vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) und vom Hessischen Kultusministerium (HKM) für das besondere Engagement einer Schule im Bereich Umweltbildung und ökologische Bildung vergeben. Gewürdigt wird die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Im Dezember 2012 wurde der Rabanus-Maurus-Schule erstmals das Teilzertifikat "Umweltbildung/ Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" im Bereich Gesundheitsfördernde Schule des Hessischen Kultusministeriums verliehen.

Kooperationspartner
Die pädagogische Arbeit im Bereich „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung und Umwelt" wird an unserer Schule durch eine große Zahl kompetenter Kooperationspartner unterstützt und gefördert.
 
•    Die St. Antoniusheim GmbH Fulda
•    Das Biosphärenreservat Rhön
•    Die Caritas Behindertenhilfe Fulda
•    Die Gas- und Wasserversorgung Fulda
•    Die Untere Naturschutzbehörde Fulda
•    Das Grünflächen- Umwelt- und Friedhofsamt Fulda