Zur Zeit erlebt die schon so oft totgesagte Sprache Latein wieder einmal eine Renaissance.
Die Schülerzahlen mit erster Fremdsprache Latein steigen kontinuierlich an. Im Schuljahr 2013/2014 haben über 30 neue Sextanerinnen und Sextaner für Latein als erste Fremdsprache entschieden.

Profil der Faches Latein

Das Fach Latein hat an der Rabanus-Maurus-Schule eine lange Tradition und wird von der Klasse 5 bis zur Klasse 13 unterrichtet.
Die Rabanus-Maurus-Schule ist die einzige Schule in der Region, die das Fach Latein ab der fünften Klasse anbietet. Alle Schüler, die nicht in der fünften Klasse Latein wählen, bekommen in der sechsten Klasse Latein. Der Lateinunterricht im Klassenverband endet in der 11. Klasse.
In der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufe 12 und 13) ist Latein ein Wahlfach. Durch die Wahlen der Schüler kommen regelmäßig Grundkurse und Leistungskurse zustande.
Die Rabanus-Maurus-Schule ist vom Bildungswert der lateinischen Sprache überzeugt, so dass das Fach Latein an dieser Schule den Rang einer gymnasialen Basis-Sprache einnimmt, auf deren Grundlage sich im weiteren Verlauf das Erlernen der neueren Sprachen entfaltet.
Gegenstand des Lateinunterrichts ist die Beschäftigung mit der lateinischen Sprache, der lateinischen Literatur und Kultur sowie mit deren Wirkungsgeschichte.
Denjenigen Schülern, die den Lateinunterricht am Ende der 11. Klasse mit einer positiven Note (glatt ausreichend) abschließen, werden durch das sogenannte Latinum Kenntnisse in der lateinischen Sprache bescheinigt, die von den Hochschulen als Voraussetzung für zahlreiche Studiengänge verlangt werden.
Folgende außerunterrichtliche Aktivitäten können die Schüler im Laufe der Lernjahre erleben: eine Erlebniswanderung am Limes samt Germanenüberfall und Saalburgbesuch, einen „Tag der Antike“, einen internationalen Übersetzungswettbewerb im Geburtsort von Cicero (Leistungskurs), eine Studienreise nach Rom (Leistungskurs).

Bernd Mersmann