chemie_03_2013bAm 14.03.2013 begaben sich 24 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Chemie auf eine Exkursion ins Institut Fresenius nach Idstein. Fresenius ist ein Dienstleistungsunternehmen, welches zu den weltweit führenden Betrieben im Bereich Prüfen und Testen zählt. Untersucht werden in den zahlreichen Laboratorien des Instituts u.a. Nahrungsmittel, Kosmetika, Farbstoffe und vor allem Trinkwasserproben. Für den Leistungskurs Chemie des Domgymnasiums, unter der Leitung von Herrn Christian Bellinger, eröffnete die Exkursion u.a. vielfältige Möglichkeiten Chemie hautnah zu erleben und sich über praktische und alltägliche Anwendungsgebiete chemischer Analysen zu informieren.


Ermöglicht werden konnte die Exkursion nach Taunusstein erst durch die Kontakte von Frau Christina Winzker, die vor ihrer Tätigkeit als Lehrerin am Domgymnasium als Chemieingenieurin im Institut Fresenius beschäftigt war.
Im Institut angekommen, wurden die Schülerinnen und Schüler zunächst mit entsprechender Schutzkleidung ausgestattet. Der obligatorische weiße Kittel und eine Schutzbrille dürfen bei einem echten Chemiker natürlich nicht fehlen. Im Anschluss führte der Laborleiter Dr. Brockmann die Schulgruppe durch die zahlreichen Laboratorien und Korridore des Instituts.
Als erste Station der Besichtigung wurde ein Hautlabor angesteuert, indem Kosmetikprodukte wie z.B. Hautcremes, Haarfestiger, Haarfärbemittel und Shampoos im Auftrag von Stiftung Warentest  auf ihre Wirksamkeit, Qualität und Verträglichkeit untersucht werden. Verrückt und grotesk wirkende Maschinen wie z.B. eine Haarkämmmaschine und ein Atomabsorptionsspektrometer weckten in besonderem Maße das Interesse und die Neugier der Schülerinnen und Schüler.

chemie_03_2013bDie zweite Station der Tour führte die Schülergruppe der RMS in den Bereich Farbstoffanalytik.  Dort angekommen durften die Schüler zwischen zahlreichen Chemikalienbehältern und exotisch aussehenden Glasgeräten die Arbeit der Laboranten und Chemietechniker miterleben und ihnen in persönlichen Gesprächen Fragen über ihre Arbeit stellen.
Nach der Besichtigung eines weiteren Labors für Geschmacksproben führte Dr. Brockmann die Schulgruppe schließlich in das Hauptlabor des Instituts, welches für die Untersuchung und Klassifizierung von Wasserproben verwendet wird. Eine unwahrscheinlich große Anzahl an Wasserproben erreicht das Institut täglich. Mehr als 1,2 Millionen Wasserproben werden durchschnittlich pro Jahr in den Laboratorien von Fresenius untersucht. Die hierbei angewendeten Testmethoden sind dabei so exakt, dass sogar kleinste Mengen an Schadstoffen aufgespürt und analysiert werden können.
Den krönenden Abschluss des Besuchs im Institut Fresenius bildete schließlich ein schmackhaftes und üppiges Mittagessen, welches den Schülerinnen und Schülern auf Betriebskosten serviert wurde.
Frisch gestärkt ging es nach dem Mittagessen zum zweiten großen Programmpunkt dieses Tages. Mit dem Bus wurde zur nahegelegenen Hochschule Fresenius gefahren, in der die Schülerinnen und Schüler von Prof. Dr. Groß, dem Direktor der Hochschule, in Empfang genommen wurden. Es folgte eine ca. eineinhalbstündige Experimentalvorlesung mit dem Thema „De ganze Daag Chemie“ unter Leitung von Prof. Groß. Mit vielen unterschiedlichen und zum Teil imposanten Experimenten begeisterte der Professor seine aufmerksamen Zuhörer und konnte durch seine auf den Alltag bezogenen Versuche den Schülerinnen und Schülern verdeutlichen, dass der gewöhnliche Tagesablauf ohne jegliche Chemie sehr unkomfortabel wäre. Darüber hinaus erklärte er der Lerngruppe, dass ein Studium an der Hochschule Fresenius mit sehr viel Fleiß und Eigeninitiative verbunden ist. Zum Abschluss wurden die Schülerinnen und Schüler noch durch die Laboratorien der Hochschule geführt, in denen sie mit den Studenten über ihre Forschungsprojekte plaudern konnten.
Nach einem rundum gelungenen Tag wurde gegen 15 Uhr die Heimreise nach Fulda angetreten.

Christian Bellinger