wittenburg_2017_0911.09.2017 | Die „gute alte Zeit“ ist eine wohlige Erinnerung an eine Vergangenheit, über die sich der Nebel des Vergessens und der Verklärung gelegt hat: Probleme erscheinen in der Retrospektive gering, die eigenen Erlebnisse hingegen schön und bewegend. Die „gute alte Zeit“ ist auch eine Flucht aus der Wirklichkeit in die Geborgenheit einer scheinbar heilen Vergangenheit. Gleichzeitig birgt diese Weichzeichnung der früheren Zeit auch Gefahren. Auch über Unrecht und Diktatur legt sich die Patina der „guten alten Zeit“.

nuernberg20170130.08.2017 | In Fulda war es am Morgen noch etwas wolkenverhangen, als wir uns am 22. August 2017 mit den Geschichtskursen auf den Weg nach Nürnberg machten. Dort präsentierte uns das Wetter jedoch einen nahezu wolkenlosen, blauen Himmel. Wir hatten also Glück mit unserem Reisetag, denn wir wollten uns mit unseren Geschichtskursen das ehemalige Reichsparteitagsgelände in Nürnberg anschauen. Da diese Exkursion zu großen Teilen im Freien, rund um den Dutzendteich stattfindet, waren wir froh über das gute Wetter. Dieses Jahr waren wir mit vier Geschichts-Grundkursen der Q3 (von Herrn Croon, Herrn Elm, Herrn Galle und Herrn Michel) unterwegs.

geschichtswettbewerb2017a08.06.2017 | Im Schuljahr 2016/17 nahmen mit Till Flamme-Brüne und Felix Kaufmann zwei Schüler der 8d unserer Schule am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten teil. Ziel des größten historischen Forschungswettbewerbs für junge Menschen in Deutschland ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte zu wecken, Selbstständigkeit zu fördern und das Verantwortungsbewusstsein junger Menschen zu stärken. Ausgeschrieben wird der Geschichtswettbewerb zu wechselnden Themen in einem zweijährigen Turnus. Thema der 25. Ausschreibung war „Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“.

point_alpha_2017a11.05.2017 | „Geschichtsunterricht hautnah erleben“ hieß es am 09.05.2017 für die Oberprima der Rabanus-Maurus-Schule im Rahmen einer Exkursion zur Gedenkstätte Point Alpha bei Rasdorf. An diesem geschichtsträchtigen Ort lernten die Schülerinnen und Schüler in Form von Zeitzeugengesprächen und Workshops, welche Risiken der Kalte Krieg insbesondere auch für ihre Heimat, die Region Fulda, beinhaltete. Bei einem Rundgang über das Gelände wurde zudem deutlich, auf welch perfide Art und Weise das SED-Regime versuchte, Menschen an der Flucht aus der DDR zu hindern.

db_Rabanus-Maurus_Alcuin125.01.2017 | Frau Kempel, Lehrerin im Vorbereitungsdienst, hat im Jahr 2015 eine umfangreiche Arbeit über unseren Schulpatron verfasst. "Rabanus Maurus - Einblicke in sein Leben und seine Bedeutung für Bildung und Wissenschaft" wurde ins weiter_icon Digitale Schularchiv aufgenommen und steht zum Download zur Verfügung.

nuernberg_q1_2015_00116.10.2015 | Jährlich, immer Anfang September, sollten sie stattfinden – die Nürnberger Reichsparteitage. Bis 1938 fanden sich ca. eine Million Menschen und die gesamte NS-Elite in Nürnberg ein. Die Woche der Reichsparteitage war die wichtigste Selbstdarstellungs-Inszenierung und größte Massendemonstration des NS-Regimes.